B i o g r a p h ie

Stefan Zenkl studierte bei Leopold Spitzer an der Musikuniversität Wien und schloss es 2004 bei Kurt Widmer an der Musikhochschule Basel mit dem Solistendiplom ab.

2004/05 war der junge Österreicher Mitglied des Internationalen Opernstudios Zürich und arbeitete in Meisterkursen mit Walter Berry und Inge Borkh.

Stefan Zenkl wurde mit dem Preis der internationalen Sommerakademie in Salzburg 2003 und beim 52. ARD-Wettbewerb mit dem Förderpreis der Theodor-Rogler-Stiftung ausgezeichnet.

Von 2006 bis 2010 gehörte Stefan Zenkl dem Ensemble der Staatsoper Hannover an, wo er die Rollen des Papageno (Die Zauberflöte), Dandini (La Cenerentola), Ping (Turandot), Figaro (Le nozze di Figaro) und Don Fernando (Fidelio) verkörperte. Darüber hinaus wirkte er bei den Uraufführungen von Detlef Glanerts Gesang des Achill und Edward Rushtons Die fromme Helene mit.

Der österreichische Bariton war von 2011 bis 2013 Ensemblemitglied des Staatstheaters Kassel und und erweiterte sein Repertoire um zentrale Partien, darunter Guglielmo (Così fan tutte), Wolfram (Tannhäuser), Marcello (La Bohème), Peter Besenbinder (Hänsel & Gretel) und Graf Danilo (Lustige Witwe).

 

Seit 2013 ist der Künstler freischaffend tätig. Gastengagements führten Stefan Zenkl an das Opernhaus Zürich, Theater Basel, Staatstheater Wiesbaden, das Stadttheater Klagenfurt, das Schlosstheater Schönbrunn, die Bühnen der Stadt Gera, das Theater Magdeburg und zu den Opernfestspielen St. Margarethen & Heidenheim.

Als Konzertsolist trat Stefan Zenkl mit den Nö.Tonkünstlern, dem Münchner, wie dem Basler Kammerorchester, der Musica Antiqua Köln und der Camerata Salzburg auf.

Zu seinem Repertoire gehören die zentralen Werke der Konzert- und Oratorienliteratur, darunter die Passionen Bachs, zahlreiche geistliche Werke von Mozart und Haydn, Handels Oratorien, Mendelssohns‘ Elias, Orffs‘ Carmina Burana ebenso wie Brahms' Ein deutsches Requiem.

Auch als Liedsänger ist Stefan Zenkl erfolgreich tätig und war mit den großen Liederzyklen Schuberts und Schumanns ebenso zu erleben wie mit Brahms' Vier ernsten Gesängen, Frank Martins Jedermann-Monologen oder Gustav Mahlers Lieder eines fahrenden Gesellen, die er zuletzt bei den Kasseler Gustav-Mahler-Tagen 2013 unter der musikalischen Leitung von Adam Fischer aufführte.

In der Saison 2018/19 ist Stefan Zenkl Solist der Neujahrskonzerte der Nö Tonkünstler und in G.F. Haas‘ Uraufführung von KOMA als Michael am Stadttheater Klagenfurt zu hören.

Stefan Zenkl